2019: 100 Jahre ESB 2017-10-30T11:52:47+00:00

2019:100 Jahre ESB

100 Jahre Engagement für Bildung

2019: 100 Jahre ESB

Seit fast einem Jahrhundert bietet die ESB ihren Schülerinnen und Schülern eine ganzheitliche Schulbildung, bei der die Verschiedenartigkeit, die Vortrefflichkeit und die individuellen Bedürfnisse aller Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt stehen.

1919

Gründung der ESB

Die 1919 eingerichtete „Societé de l’Ecole Suisse de Barcelona“ gründete die ESB mit der folgenden Absichterklärung: „Moderner Unterricht in hygienischen Räumen und gemischten Klassen. Wir nehmen Mädchen und Jungen aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen auf und pflegen die Schule der individuellen Erziehung“.

1920

Eröffnung in Barcelona

9. Oktober 1920. Die Hausnummer 17 der Straβe

Buscarons, unser Beginn mit 13 Schülern.

1924

Wachstum und Umzug in den 20er Jahren

Umzug in die Straβe Alfonso XII, des heutigen Hauptsitzes, im Jahre 1924, mit 145 Schülern 13 unterschiedlicher Nationalitäten.

Años 30

Die Ankunft der katalanischen Sprache

In den 30er Jahren nehmen wir Katalanisch in unseren Unterricht auf. Zwischen 1936 und 1939 bleibt die ESB wegen der Militärherrschaft geschlossen.

Años 40

Die 40er, Frieden in Europa

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs kehren viele unserer Lehrer in ihre Heimatländer zurück und hinterlassen eine Leere, die die Schule überwinden muss.

50er Jahre

Die Öffnung gegenüber der Welt in den 50ern

Während Spanien vollkommen isoliert ist, bekommen die Schüler Hilfe, um sich dem Ausland gegenüber zu öffnen und vor allem in die Schweiz zu reisen.

60er Jahre

Die Freiheit der 60er

1967 beziehen wir ein neues Gebäude in der Strasse Alfonso XII und erhalten Dank eines neuen schweizerischen Bundesgesetzes mehr Zuschüsse.

70er Jahre

Demokratie

In den 70ern kommt es aufgrund der bedeutungsvollen Ereignisse in der Gesellschaft zu einer Wende im Bildungssektor, durch die wir unser Lehrprogramm erweitern können.

80er Jahre

Die Anerkennung

In den 80ern erreichen wir die Anerkennung als ausländische Schule vonseiten der spanischen Behörden.

90er Jahre

In den 90ern, Zugang zu internationalen Universitäten

Die Generalitat de Catalunya erkennt die ESB als Internationale Schule an. 1993 werden die ersten Matura-Prüfungen in der ESB durchgeführt, womit wir unseren Schülern die Tore öffnen, in den Universitäten der Schweiz zu studieren.

Jahr 2000

Jahrtausendwechsel – die emotionale Erziehung

Ab dem Jahr 2000 erhalten die Werte der emotionalen Erziehung eine immer gröβere Bedeutung. Wir gründen die Elternschule und weihen ein neues Gebäude der ESB ein.

Im Jahr 2004 werden die Grundlagen für das Projekt KaPri gelegt, mit dem der Übergang vom Kindergarten zur Primarschule erleichtert werden soll.

Zum Ende des Schuljahres 2004/2005 beginnen die Abrissarbeiten des alten Gebäudes. 2007 wird das neue Gebäude eingeweiht. Es besitzt eine ausgezeichnete Infrastruktur für die moderne Erziehung: Es gibt Werkstätten für die künstlerische Ausbildung, vollständig ausgestattete Labors, Klassenzimmer mit Informatikaustattung und einen groβen Freizeitraum auf der Dachterrasse.

Ab 2010

Mit dem Blick in die Zukunft

Ab 2010 hat sich der Unterricht in der ESB zu einer Erziehung in persönlichen, sozialen und emotionalen Kompetenzen entwickelt. Während dieser Zeit wird die Verwendung der IKT im Klassenzimmer eingeführt. 2010 wird der Plan zur Förderung der Sprachen umgesetzt: ein Konzept für den Spracherwerb in allen Fächern. Im Jahr 2011 fällt der Entschluss, eine Vereinigung mit anderen Internationalen Schulen Barcelonas ins Leben zu rufen: die Barcelona International School Association (BISA). Ab 2012 wird mit ökologischen und regionalen Lebensmitteln gekocht, die in der Schule selbst verarbeitet werden. Heute findet das Programm Pfade Anwendung, das der Entwicklung der persönlichen, sozialen und emotionalen Kompetenzen der Schüler dient.